Suche
  • de
Share this page on
Facebook
Twitter
Segafredo Zanetti Deutschland feiert Geburstag
09 Dezember 2020

30 Jahre original italienische Caffè-Kultur in Germania

Am Beginn stand die Leidenschaft. Und die Mission, das Volk der Filterkaffee-Trinker zu bekehren. Nach drei Jahrzehnten gehören Espressobars auch in Deutschland zum Straßenbild und Cappuccino, Espresso oder Latte Macchiato zum alltäglichen Wortschatz.

SF GF Franz Schwaiger

Franz Schwaiger hat jedoch nichts an Leidenschaft verloren, mit der er den Siegeszug der original italienischen Caffè-Kultur hierzulande maßgeblich mitgeprägt hat: „Kurz, stark, cremig und anregend – ein kleiner Schluck und man fühlt sich „un poco italiano“. Im Auftrag von Massimo Zanetti, dem Gründer und Firmeninhaber von Segafredo Zanetti, sollte Schwaiger den Deutschen eine Lebensphilosophie vermitteln, die diese nur aus dem Urlaub kannten. Die Anfänge jenseits der Alpen gestalteten sich jedoch als sehr steinig für Italiens führenden Espressolieferanten der Gastronomie. Deutschland, das Land des Filterkaffees, war 1990 noch ein unbeschriebenes Blatt in punkto Espresso – Cappuccino & Co. galten als Seltenheit auf den Getränkekarten. Vom Firmensitz der deutschen Tochtergesellschaft in München aus akquirierte und belieferte der Espressopionier Schwaiger anfänglich jeden Kunden persönlich. Er war getrieben von der Mission, den Geschmack, die Kultur und die Zubereitung des echten italienischen Espresso in Germania zu verbreiten.

Erstes Barista Team SF-Espresso Bar Muenchen Residenzstrasse 1995 Mauro, Pasquale, Giuseppe

Um die original italienische Caffè-Kultur in Deutschland erlebbar zu machen, eröffnete das Unternehmen 1990 die bundesweit allererste Espressobar all’Italiana auf Franchisebasis in den Firmenfarben Rot-Schwarz-Weiß in München. Von der Residenzstraße 21 im Herzen der bayerischen Landeshauptstadt begann der Siegeszug der original italienischen Espressobar-Kultur, die sich Espresso für Espresso, Jahr für Jahr in ganz Deutschland fortpflanzte. Der kleine Schwarze aus Bologna eroberte die Herzen der Deutschen mit südländischem Temperament und Lebensart. Bundesweit trinken Caffè-Genießer inzwischen rund 1 Mio. Tassen Segafredo pro Tag – Tendenz steigend.

Massimo Zanetti

„Das steigende Qualitätsbewusstsein der Kaffeegenießer stellt eine positive Entwicklung dar. In unseren Schulungsbars trainieren wir jährlich rund 1.000 Personen – sowohl private Caffè-Fans, als auch Servicemitarbeiter unserer Kunden.“, so Franz Schwaiger. 30 Jahre und kein bisschen müde – vielleicht eine Auswirkung der etwa 43.000 Tassen Espresso, die beim Segafredo Geschäftsführer und dreifachen Vater offenbar anregende Wirkung zeigen. Die Pionierarbeit rund um „Caffè auf Italienisch“ hat sich jedenfalls gelohnt: Espresso, Cappuccino & Latte Macchiato sind längst hineingewachsen in die deutsche Lebenskultur. Wer sich einmal an die italienischen Genussmomente im Alltag gewöhnt hat wird Stammgast. Wir sehen uns – ci vediamo al bar!